Quellendigitalisierung

Quellen- und Findmitteldigitalisierung

Die GFF bemüht sich, wichtige Datenbestände, die für Familienforscher von Interesse sein können, zu digitalisieren. Sie trägt damit zum einen zur Sicherung der meist unikalen Unterlagen bei. Zum anderen bemüht sie sich um leichtere Zugriffsmöglichkeiten, da die Unterlagen bisher nur vor Ort in den jeweiligen Archiven benützt werden können. Die Digitalisate sind im Intranet der GFF-Bibliothek einsehbar. Ein Teil davon wird - mit Einverständnis der Besitzer - künftig auch im geschützten Mitgliederbereich der GFF-Homepage zur Verfügung gestellt.

Der Digitalisatbestand der Homepage befindet sich im Aufbau und wird sukzessive erweitert. Ab Freischaltung (demnächst) sind dort folgende Konvolute einsehbar:

  • Kirchenbuchverzettelungen
    • Bayreuth, Stadtpfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit   [129.712 Scans. - Original: Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern]
  • Genealogische Forschungen
    • Nachlass Fickert (Genealogien aus Oberfranken)   [Original: GFF-Archiv]

Nächste umfangreiche Projekte:

  • Register zu den AVK-Akten Mittelfranken [Original: Staatsarchiv Nürnberg]
  • Exulantenkartei der GFF [Original: GFF-Archiv]
  • Verzettelung der Ansbacher Kirchenbücher [Original: GFF-Archiv].
  • ...

Beteiligt ist die GFF ferner am Bayerischen Sterbebilderprojekt, das gemeinsam mit dem BLF und der GFO durchgeführt wird.

 

Mitarbeit

Kennen Sie einen familiengeschichtliche wichtigen Datenbestand, der sich für die Digitalisierung eignen würde? Würden Sie sich selbst an der Arbeit beteiligen und/oder andere Interessierte zur Mitwirkung bewegen können? Ist der Besitzer der Unterlagen mit einer Veröffentlichung in unserem (geschlossenen) Mitgliederbereich einverstanden?

Dann nehmen Sie doch bitte Verbindung mit uns auf!

Die GFF beteiligt sich mit ihrem Know-how und stellt ggf. die technische Infrastruktur zur Verfügung.

Kontakt: info@gf-franken.de