Exkursionen

Exkursionen

  

Seit vielen Jahren bietet die GFF immer wieder Studienfahrten zu kulturgeschichtlich interessanten Zielen an, die als Eintages- oder Mehrtagesexkursionen durchgeführt werden. Die Reisen finden in modernen Reisebussen statt und beinhalten ein vielfältiges Besichtigungsprogramm mit sachkundigen Führungen.

 

Exkursion 20.7.2019: Bäderstadt Bad Kissingen

Bayerische Könige, russische Zaren und viele andere hochmögende Persönlichkeiten nutzten die Bad Kissinger Quellen für eine Kur – Grund genug für eine Studienfahrt der GFF in die reizvolle unterfränkische Bäderstadt!

Die Abfahrt des Busses ist wie in der Vergangenheit um 8.00 in Nürnberg geplant (Achtung: wegen der Bauarbeiten am Hauptbahnhof wartet der Bus in der Grasersgasse an der Ostseite des Germanischen Nationalmuseums - 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof). Eventuelle andere Zusteigemöglichkeiten werden noch bekanntgegeben. Nach der Ankunft in Bad Kissingen (ca. 10.30-11.00 Uhr) steht zunächst eine außergewöhnliche Führung zu den Hauptsehenswürdigkeiten in der Altstadt auf dem Programm. Erstmals 801 erwähnt als Besitz des Klosters Fulda, kam die Stadt 1290 an die Henneberger, 1394 wurde sie schließlich würzburgisch. 1577 entstand das alte Rathaus. In dessen Nähe steht die Pfarrkirche St. Jakobus, deren Chorturm aus dem 14. Jahrhundert stammt. Das neue Rathaus war ursprünglich der sog. Heussleinsche Hof, ein Schlossbau aus dem 18. Jahrhundert, den wir als dritte Sehenswürdigkeit am Vormittag besuchen werden.

Nach dem Mittagessen in einem Lokal in der Altstadt werden wir dann die Kuranlagen besichtigen und dort wieder eine ausführliche Führung genießen können. Immerhin wurden die Salzquellen in der Stadt an der Fränkischen Saale schon seit der Frühen Neuzeit therapeutisch für Trink- und Badekuren genutzt. Thema sein werden etwa die Entstehung der Kuranlagen und die beeindruckende klassizistische Bäderarchitektur, die v.a. im 19. Jahrhundert geschaffen wurde, aber auch die berühmten Gäste aus aller Welt, die die Stadt zur Kur besucht haben. Ob die Zeit für einen Besuch der ca. 2 km entfernten Saline und das dort gelegene Bismarckmuseum reichen wird, ist momentan noch unklar. Die Rückkehr nach Nürnberg ist für etwa 19.00 Uhr geplant.

Organisation: Dr. Silvia Glaser

 

Kosten: Für Fahrt, Eintritt und Führungen werden 20,00 Euro pro Teilnehmer im Bus kassiert.

Anmeldung: schriftlich oder per Email ab sofort an die GFF-Geschäftsstelle.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Jeder Teilnehmer erhält ca. 2 Wochen vor der Fahrt eine schriftliche Bestätigung.

 

Ziele der letzten Jahre

2018: Schmalkalden.
2016: Ansbach.
2015: Niederösterreich (Landesausstellung „Ötscher:Reich – die Alpen und Wir“).
2015: Weikersheim und Bad Mergentheim.
2014: Bad Windsheim.
2013: Schlossbau des 18. Jahrhunderts in Unterfranken – die Rittersitze Burgpreppach und Birkenfeld.
2013: Wien und Gresten.
2012: Höchstädt/A.
2011: Kärnten (Landesausstellung in Fresach „Glaubwürdig bleiben. 500 Jahre protestantisches Abenteuer“).
2010: Forchheim und Pretzfeld in der Fränkischen Schweiz.
2008: Schwäbisches Ries mit Nördlingen, der Klosterruine Christgarten, der Burg Niederhaus und der Klosterkirche St. Martin/Mönchsdeggingen.
2007: Vohenstrauß.
2006: Westmittelfranken.
2005: Gresten (Niederösterreich).
...