Ditmar Kühne

Ortsfamilien- und Häuserbuch Kulmbach 1533–1629

Nürnberg 2010 (Sonderband der GFF, 5)
512 S., Festeinband
ISBN 978-3-929865-36-3

Buchhandelspreis: € 33,00
Mitgliederpreis: € 22,00
Lieferbar: sofort

Zu den ältesten erhaltenen evangelischen Kirchenbüchern Deutschlands zählen die der markgräflich brandenburgischen Residenzstadt Kulmbach. Für das vorliegende Ortsfamilienbuch wurden die beiden ersten Bände ausgewertet, die – mit einigen Lücken – den Zeitraum von 1533 bis 1629 umfassen. Ergänzt wurden die Angaben aus den Kirchenbüchern durch verschiedene andere Quellen und Sekundärliteratur. Um die personelle Vernetzung von Familien über die Heiratsbeziehungen hinaus deutlich zu machen, wurden auch sämtliche Patenschaften ausgewertet und in die alphabetische Auflistung mit einbezogen. Im zweiten Teil wurde ein Häuserbuch erstellt, das die Besitzerfolge der einzelnen Häuser Kulmbachs zur betreffenden Zeit detailliert aufschlüsselt.

Das reichhaltige Material, das der Autor auf der Basis älterer Vorarbeiten zusammengefasst, überprüft, systematisiert und ergänzt hat, wird durch mehrere Indices erschlossen. Ein Register verweist auf die Familiennamen angeheirateter Frauen, ein weiteres ermöglicht über die Auflistung der Berufe sozialgeschichtliche Zugänge; ein Ortsregister schließlich erschließt sämtliche zugeordneten Namen und macht die Herkunftsgebiete von Zuwanderern deutlich.

Geboten wird eine personengeschichtliche Dokumentation, die es in solcher Vollständigkeit für diesen frühen Zeitraum bisher nicht gegeben hat. Sie weist nicht nur die Bevölkerung der Residenzstadt im 16. und frühen 17. Jahrhundert nach, sondern enthält auch viele sozial- und kulturhistorisch interessante Details. Sie trägt so wesentlich zur Erhellung der Geschichte Kulmbachs und Oberfrankens zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg bei.

Buchbesprechung

Genealogie 31 (= Jg. 62) (2013), S. 471-473 (Lupold von Lehsten)