Neuigkeit lesen

Freischaltung des Internen Mitgliederbereiches

von Tobias Bauer (Kommentare: 0)

Am 1. Dezember ist es nun soweit. Der Interne Mitgliederbereich der GFF-Homepage wird freigeschaltet.

In diesem Bereich stellen wir exklusiv für unsere Mitglieder Digitalisate von Sekundärquellen unterschiedlicher Provenienz zur Verfügung. Sie können Familienforschungen in Franken erheblich erleichtern.

Die Materialien stammen überwiegend aus Digitalisierungsprojekten der GFF, die von besonders engagierten Mitgliedern durchgeführt worden sind. Wenn Sie Anregungen für weitere Projekte haben und sich auch selbst daran beteiligen wollen, freuen wir uns über Ihren Hinweis.

Voraussetzung für die Einstellung von Materialien ist die vorherige Erlaubnis des Eigentümers, dass die Digitalisate hier im geschützten Bereich publiziert werden dürfen. Deshalb ist der Zugang auch auf registrierte Mitglieder unseres Vereins beschränkt. Es wird gebeten, diese Regelung zu beachten, damit wir den Bestand auch künftig mit interessanten Unterlagen erweitern können.

Im ersten Schritt werden zwei Bestände aus Oberfranken zur Verfügung gestellt.

Bereich der Kirchenbuch-Verzettelungen

In zahlreichen Pfarreien wurden die Kirchenbücher in den 1930er Jahren verzettelt, um den Zugriff auf die Informationen für Zwecke des 'Ariernachweises' zu erleichtern. Schließlich verfügen die meisten Kirchenbücher entweder über keine eigenen Indices oder nur über solche, deren Benutzung heute vielen schwer fällt. Die damals angelegten Registerzettel, die sich in den Pfarreien oder in Kirchenarchiven vielfach erhalten haben, sind heute wertvolle Hilfsmittel, um gewünschte Einträge rasch zu finden. 

Die in Karteikästen oder Ordnern gesammelten Register sind in aller Regel nur in einer einzigen Version erstellt worden und bisher ausschließlich vor Ort benutzbar (Pfarramt, Kirchenarchiv). Durch die Digitalisierung werden diese wertvollen und mit viel Aufwand erstellten Bestände nun dauerhaft gesichert; zum anderen werden sie einem breiteren Nutzerkreis zugänglich gemacht.

Den Auftakt bilden die verzettelten Kirchenbücher der Evang.-luth. Stadtpfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit (Taufen 1559-1565, 1604-1904; Trauungen 1559-1875; Bestattungen 1602-1886). Die damit erschlossenen Kirchenbücher sind über das Online-Portal Archion einsehbar. Der Gesamtumfang beträgt 129.712 Scans.

Den Bereich Genealogische Forschungen

beginnen wir mit dem Nachlass von Dr.-Ing. Wilhelm Fickert. Seine Ahnentafel mit allen ergänzenden Blättern ist für alle Oberfrankenforscher eine wahre Fundgrube. Gegenüber der gedruckten Erstauflage von 1971 wuchs die Zahl der Fickert'schen Ahnen auf den Liniengruppenblättern (LG-Blättern) von 1691 auf über 2100; neu eingeführt wurde außerdem der Zusatzteil (Z-Teil), der vorher auf den LG-Blättern untergebrachte längere Texte aufnahm. Zum anderen wird der Forschergemeinde hier erstmals auch das umfangreiche Begleitmaterial zur Ahnentafel zugänglich gemacht. Auf den sogenannten R-Blättern hielt Fickert mit der ihm eigenen Sorgfalt und Genauigkeit unzählige wortgetreue Kirchenbucheinträge, Archiv- und Literaturauszüge sowie Schlussfolgerungen und Hypothesen fest. Die ausführlichen Originalquellen besitzen einen nicht zu unterschätzenden eigenständigen Wert für die genealogische Forschung. 

Der Nachlass Fickert befindet sich im GFF-Archiv unter der Signatur M0592. Der Gesamtumfang beträgt 3.119 Scans.

Und weiter?

Bis Weihnachten werden weitere Bestände folgen. So sind Verzettelungen und Verkartungen der Pfarrei Schwand bei Nürnberg, die Exulantenkartei der GFF, Verzettelungen von Ansbach und vieles mehr in Vorbereitung. 

Der Zugang zum Mitgliederbereich befindet sich im Menü unter Verein. Über den dort vorhandenen Menüpunkt Mitgliederbereich können Sie sich in den internen Bereich einloggen.

Einen Zugang zu diesen können Sie über die entsprechende Registrieren Seite anfordern. Bitte geben Sie dort Ihre 4-stellige Mitgliedsnummer an.

Zurück